skatertricks

Zurück

Ollie

Finde zuerst deine persönlich bequemste Ausgangsstellung auf deinem Brett heraus, entweder "Regular" (linker Fuß vorn) oder "Goofy" (rechter Fuß vorn).
Für den Ollie, die Basis für jeden weiteren Trick, stellst du dich mit dem vorderem Fuß ca. in die Mitte deines Boards (je näher an deinem hinteren Fuß, umso höher kannst du springen, da mehr Reibungsfläche), mit deinem hinteren Fuß stellst du dich mit deinem Fußballen an das Ende des Tails. Jetzt poppst du das Ende des Bretts nach unten und ziehst gleichzeitig mit deinem vorderen Fuß nach oben. Mit Hilfe des Griptapes entsteht eine gewisse Reibung an deinem vorderen Fuß, so dass du, wohlgemerkt mit dem Deck, in die Luft springst. Bei der Ladung ruhig etwas in die Knie gehen, um den Schwung abzufedern.


Fakie Ollie

Vorraussetzung ist der Ollie.
Gehe bei diesem Trick wie beim Ollie vor, nur fahre in die entgegengesetzte Richtung. Es ist hier hilfreich den Oberkörper direkt über dem Fuß in der Mitte des Boards zu halten, damit du auch beim Sprung vorwärts kommst und nicht auf der Stelle hüpfst. Außerdem solltest du nicht gleich am Anfang versuchen auf irgendeinen Bordstein oder sonstige Hin- dernisse zu hüpfen, sondern zuerst im flatland.


Kickflip

Dieser Trick ist, ebenfalls wie der Ollie, ein gewisser "Grundtrick". Danach kannst du weitere Flips in Angriff nehmen.

Stelle dich auch ähnlich wie beim Ollie auf deinen Holzfreund, jedoch mit dem Frontfuß leicht schräg, kurz vor der vorderen Achse. Dann ziehe, deinen Fuß etwas schräg nach "vorn-unten". Wenn du das etwas geübt hast, merkst du langsam dass du das Brett schon drehen kannst, allerdings mit dem hinteren foot noch Schwierigkeiten haben wirst, drauf zu kommen. Tja, dies ist leider nur eine Frage der Übung (s.Sprichwort:...macht den Meister). Falls du diesen Trick nach einer Woche schon stehen würdest, schreib uns bitte eine mail, dich gibts dann nur einmal!!!

Nachdem du diesen Trick gestanden hast, hast du schon einen großen Teil des Skateboardings überstanden. Du hast dann das nötige Gefühl für dein Brett und kannst mit schwierigeren Späßen beginnen, die dir dann sicher schon leichter fallen werden.


Heelflip


Vorraussetzung ist der Ollie.
So, gehe hier zunächst einmal in die Grundstellung, genau wie beim Ollie. Schiebe jedoch deinen vorderen Fuß ein paar Zentimeter aus der Deck- fläche heraus, um dein Brett besser drehen zu können. Poppe kräftig nach unten und kicke deinen Fuß vor dich, dass sich das Deck in die entgegen- gesetzte Richtung des Kickflips dreht. Ziehe dann deinen Fuß wieder nach hinten und lande den Trick.


bs/fs Pop Shove-it

Vorraussetzung ist der bs und fs 180° Ollie.
Stelle dich um diesen Trick "bs" zu stehen etwa mit dem Vorderfuß wie beim Kickflip und mit dem Hinterfuß wie beim bs 180° Ollie auf dein Deck. Jetzt allerdings hat der vordere Fuß nichts zu tun, der hinter umso mehr. Stelle ihn ca. an die von dir aus gesehene obere Kante des Tails und poppe dann nach unten, allerdings auch gleichzeitig schräg nach hinten, so dass sich dein Brett einmal um die Querachse dreht. Versuche das Deck in der Luft wieder zu catchen.
Um ihn "fs" zu stehen stelle dich genau wie beim backside Pop Shove-it, jedoch mit dem hinteren Fuß an die entgegengesetzte untere Kante des Tails (fs 180° Ollie). Poppe hier auch kräftig, aber eben nach vorne, so dass sich das Deck hinter dir einmal um die Querachse dreht. Springe dann etwas nach hinten um das Deck zu catchen.


bs/fs 180° Ollie

Für den 180° Ollie stellst du dich wie beim normalen Ollie in die Grundstellung. Dann holst du allerdings in die entgegengesetzte Richtung in die du drehen willst viel Schwung und ziehst zuerst deinen Ollie wie gewohnt, bis zum höchsten Punkt, und drehst dann in die gewünschte Richtung, so dass du wieder fakie landest.
Der Witz an der ganzen Sache ist eigentlich nur der Schwung. Wenn du genug davon hast ist er theoretisch schon gestanden nur eben praktisch noch nicht...


fs/bs 180° Kickflip

1. bs 180° Kickflip
Vorrausetzung ist der bs 180° Ollie und der Kickflip.
Hierbei stellst du dich in dieselbe Fußstellung, wie
beim normalen Kickflp, der hintere Fuß ist jedoch in
der bs 180° Olliestellung. Du poppst, und flipst
gleichzeitig einen 90° Kickflip. Catche ihn am
höchsten Punkt und drehe dich dann mit dem Brett
die restlichen 90° , so dass du fakie landest.

2. fs 180° Kickflip

Vorraussetzung ist der fs 180° Ollie und der Kickflip.
Genau wie bs fängst du mit der Kickflipstellung an,
den Hinterfuß nun aber in der fs 180° Olliestellung.
Drehe dich dann fs 180°, flippe gleichzeitig zum
Kickflip und catche das Deck in der Luft to fakie. Bei
diesem Trick ist es wichtig mit dem Oberkörper über
dem Brett zu bleiben, sonst landet es da, wo du nicht
bist...


Hardflip

Vorraussetzung ist Kickflip, Pop Shove-it und ein dicker "Popfuß".
Stelle dich auch hier in die Kickflipausgangsstellung. Gehe jetzt tief in die Knie und poppe sehr kräftig, denn das Deck soll sich ja zwischen deinen Beinen drehen und du mit dem hinteren Fuß auch wieder darauf landen, deshalb brauchst etwas mehr Zeit als beim Kickflip. Daher ist es notwendig, dass sich das Board schnell dreht. Wenn du es durch deine Beine durch gedreht hast, beachte, dass du es nicht zu stark flippst, stelle deinen hinteren Fuß wieder auf dein Brett und fahre normal weiter. Das Tail müsste nun die Nose sein und umgekehrt.


Wheely/Nosewheely

Um einen Wheely zu stehen, musst du dich ca. wie beim Ollie auf dein Board stellen. Mit dem vorderen Fuß stellst du dich allerdings etwas weiter vor (bis kurz vor die vorderen Achse). Olle, doch behalte dein Gleichgewicht etwas in Rückenlage. Du kommst dann auf der hinteren Achse wieder auf und der Rest ist Übungs- und Gleichgewichtsfrage. Anfangs empfehle ich dir die ganze Sache auf einen Bordstein hoch zu üben, dann erst auf höhere Obstacles, damit du nicht gleich mit dem Auge auf dem Asphalt liegst...
Für den Nosewheely ist es notwendig noch weiter mit dem vorderen foot vorzurücken. Dann ollst du und kommst mit der vorderen Achse auf. Alles weitere ist auch hier Übungs- und Gleichgewichtsfrage.


360°flip

1. Um diesen verdammt harten Trick zu stehen, stelle dich mit dem vorderen Fuß wie bei Kickflip, mit dem hinteren ähnlich wie du es bei dem Pop Shove-it machen würdest. 2. Dann haue deinen hinteren Fuß hinter dich, um es um 360° zu drehen. 3. Kicke gleichzeitig deinen vorderen wie beim Kickflip nach vorne. 4.+ 5. Die ganze Sache sollte so lange dauern wie der Kickflip um dein Brett auch wieder unter deine Füße zu kriegen, 6. bevor du ohne es auf dem Asphalt landest. Wenn du ihn gestanden hast kannst du deine Hände wieder aus den Hosentaschen holen, und einen Saufen gehen...


Nollie

Vorraussetzung ist der switch Ollie.
Du stellst dich mit deinem vorderen Fuß nicht ganz auf
die Kante deiner Nose, sondern in etwa auf den mittleren
Teil, da popt's sich nämlich irgendwie besser, hab ich
festgestellt... Der Hinterfuß sollte sich kurz vor der
Hinterachse befinden. Dann gehst du fett in die Knie und
machst einen switch Ollie, wobei sich dein Oberkörper
immer über dem Board halten sollte. Der Nollie ist
praktisch der switch fakie Ollie.



Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!